Ankündigung 4. virtueller OV Abend am 14. April 2021

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder soweit. Der 2. Mittwoch in diesem Monat naht und daher lade ich Euch alle ein, am R07-OV-Abend teilzunehmen.

Da uns CORONA weiterhin fest im Griff hat, treffen wir uns wieder „virtuell“ mittels bewährter ZOOM-Videokonferenz.

Das Mitmachen ist recht einfach. Bitte den nachfolgenden Link anklicken und schon kann’s losgehen.

https://us02web.zoom.us/j/271596917?pwd=V1MwSVRZSUFpNHdhT0MxKzM4NjZYdz09

Meeting-ID: 271 596 917 / Kenncode: (Gibt es wie immer bei DC8EV)

Falls vorab technische Hilfestellung gewünscht ist, bitte einfach anrufen. Heinrich und ich stehen gerne zur Verfügung.

Wir starten am Mittwoch (14.04.21) wieder um 20:15 Uhr MESZ.

Wie bei einem „normalen“ Treffen sind auch hier Gäste, Freunde und Interessenten herzlich willkommen. Die, die mir bekannt sind, haben diese Nachricht per mail erhalten. Macht gerne mit.

Bis dann, wir hören (und sehen) uns am Mittwoch.

Grüße / 73 aus der Senderstadt Langenberg/Rhld. (JO31NI)

Frank, DC8EV

Weiterlesen Ankündigung 4. virtueller OV Abend am 14. April 2021

40 Jahre DARC Mitgliedschaft – Ein Gespräch mit Thomas DL2ECK

40 Jahre im DARC – Ein Gespräch mit Thomas DL2ECK

Auch zu Thomas suchte unser OVV Frank DC8EV am 21. Februar 2021 den Kontakt, um ihm persönlich zu seinem 40-jährigen Jubiläum zu gratulieren. In diesen denkwürden Zeiten kam das Gespräch über Zoom, einer virtuellen Meeting Plattform zustande, den Corona bedingten Einschränkungen geschuldet. Aber auch dieses Medium, hier der Link zum Video oder auch zum Audiotrack, kann sehr gut die Faszination für Technik und das Verwirklichen von Selbstbauprojekten unseres Funkfreundes Thomas widerspiegeln.

Den Zugang zur Hochfrequenzwelt bekam Thomas, wie sollte es anders sein Anfang der 1980er Jahre, über den CB-Funk. Ausgerüstet mit zwei Walkie-Talkies lernte er die OMs Heinz Schnaare und Gerd Drecker DL6VR (ehemaliger Mitarbeiter des WDR) kennen, die ihm erste Eindrücke aus der Welt des Amateurfunks näherbrachten.

Bereits mit 15 Jahren meldete er sich darauf hin zu einem Amateurfunklehrgang in Essen an und bestand darauf hin die Prüfung der C-Lizenz, sicherte sich aber schon die nötigen Punkte in Technik für die B-Lizenz. Er trat bereits zu diesem Zeitpunkt dem DARC bei.

Thomas erinnert sich an sein erstes Funkgerät, das er vom OV Langenberg über Siegfried DL5EBJ bekommen konnte, einen Kenwood Trio 2300. Fielddays und die regelmäßigen Treffen des Ortsverbandes verbunden mit der klar erkennbaren Gemeinschaft Gleichgesinnter faszinierten ihn von Beginn an. Die Liebe zur Technik, aber auch der gesellschaftliche Auftrag des DARC sind die Gründe für seine ununterbrochene Mitgliedschaft bis heute.

Der Amateurfunk habe ihn stark geprägt, so absolvierte er nach dem Abitur eine Ausbildung zum Elektroniker mit anschließendem Studium der Elektrotechnik. Er sagt heute, er würde nichts anders machen. Beruflich hat er sich in Richtung IT orientiert, das Verständnis für diese Branche führt er auch auf seine Amateurfunkvergangenheit zurück. Augenzwinkernd meint er: „Schließlich schwingt auch das Herz eines Computers hochfrequent und wenn diese Schwingungen ins Stolpern geraten, läuft es auch in der IT schlecht.“ So ist heute der Amateurfunk „nur“ ein Hobby für ihn, er freut sich aber jetzt schon auf den „Unruhestand“, wenn er sich wieder intensiver mit seiner Passion beschäftigen kann.

Thomas hebt hervor, dass ihm die Gemeinschaft von Menschen mit gleichen Interessen immer sehr wichtig war und das ist bis zum heutigen Tag so geblieben. Er berichtet von einem Erlebnis, was er vor einigen Jahren in Schottland hatte, als er dort im Urlaub einen OM besuchte und Gastfreundschaft unter Funkamateuren kennenlernen durfte. Seine Highlights der vergangenen Jahre sind die vielen Gespräche mit anderen OMs, erlebte Aktivitätstage wie zum Beispiel auf den Sommerfesten in Langenberg, aber auch der intensive Umgang mit ATV Projekten auf 13 cm.

Er gibt dem Nachwuchs mit auf den Weg: „Wenn Du Deine Kreativität fördern willst, Du fasziniert davon bist, etwas im Bereich Elektronik und Hochfrequenztechnik selbst zu bauen, um es anschließend auch sinnvoll  und praktisch nutzen zu können, dann bist Du beim Amateurfunk goldrichtig.“

Wir danken Thomas für das Gespräch und beglückwünschen ihn zu seiner 40-jähigen Mitgliedschaft im DARC im Ortsverband Langenberg R07.

Weiterlesen 40 Jahre DARC Mitgliedschaft – Ein Gespräch mit Thomas DL2ECK

Er hat es wieder getan….

Thomas K. aus Wuppertal war erneut zu Gast bei DC8EV zum Zwecke des „Ausbildungsfunkbetriebes“. Im Grunde ist Thomas reif für die Prüfung vor der BNetzA,  wenn CORONA diese nicht hartnäckig verhindern würde. Also: Stimmung hoch halten und an der Praxis feilen. Heute konnte Thomas die Betriebsart ECHOLINK kennenlernen. Dabei ergab sich dann auch gleich die Gelegenheit, als DN1EKC das R07-Mitglied Sven/DJ5NE in Bayern zu erreichen und ein rauscharmes QSO mit ihm zu führen. Darüber hinaus wurde heute auch über den DARC und das „Leben“ im Ortsverband Langenberg/Rhld. ausführlich gesprochen. Auch das ist Praxis. Thomas ist nach 2,5 Stunden hochmotiviert zurück nach Wuppertal gefahren. Wenn doch nur endlich die Prüfung kommen würde….. Wir drücken weiterhin die Daumen!!!

Weiterlesen Er hat es wieder getan….

R07-OV Abend am 10.03.2021 (virtuell)

Am 10. März 2021 war es wieder einmal soweit: R07 veranstaltete seinen dritten virtuellen OV Abend in 2021 über ZOOM mit insgesamt 10 Teilnehmern in der Zeit von 20.15 Uhr bis 23.50 Uhr, diesmal unter der Leitung von Heinrich DH3JH, da unser OVV Frank DC8EV leider verhindert war.

Zum Einstieg gab es einen kurzen Bericht über die OV-Info 2.21 des DARC zu den Themen: Technische Onlinevorträge über die DARC Videoplattform Treff.Darc.de. — Der Funk Tag in Kassel fällt leider aus und wird stattdessen virtuell stattfinden, — die HAM Radio dagegen soll wie geplant stattfinden.

Es folgte ein Bericht unseres ‚Auszubildenden‘ Thomas Kramer über den FM Ausbildungscontest als DN1JH bei DH3JH.

Ein ausführlicher Bericht von Herbert DG3LL über Aufbau und Fortschritt der Echolinkstrecke mit Standort und Antennenbeschreibung schloss sich an. Frank DB9EV berichtete über Tücken und Fallstricke bei der Einrichtung der Hardware im Netz und über die Sicherheit, die diesem Projekt zu Grunde liegt.

Sven DJ5NE berichtete mit Unterstützung von Video- und Foto Sharing über den 2m SSB Contest, an dem er erfolgreich teilnahm.

Horst DL2ECB konnte viel über seine CW Erfolge beitragen, Bernd DO5BB erzählte darüber, dass gefällte Bäume die Empfangseigenschaften seiner Station nun merklich verbesserten.

Thomas DL9DA konnte über seine Erfahrungen, die er beim Betrieb als Echolink Startup sammeln konnte, ausführlich berichten.

Ein weiteres „Schmankerl“ war der Beitrag von Helmut DL2ECL, er zeigte uns einen amerikanischen HF Receiver, der genauso alt ist wie er. Wie wir Helmut kennen, ist das Gerät natürlich aufpoliert und fast fertig zum Empfang. Tolle Geschichte, Helmut.

Schließlich erzählte Willi DF8QB über ‚Galonen‘, Unterdach Antennen und schlimme Zustände für den geneigten RTTY Fan bei steigenden FT8 Anhängern. Wir wissen, was Du meinst, Willi!

So endete der OV Abend im März wieder einmal im Corona Modus, es hat trotzdem Spaß gemacht und alle freuen sich auf den Zeitpunkt, wenn wir uns mal wieder „live“ treffen können.

Weiterlesen R07-OV Abend am 10.03.2021 (virtuell)

Ankündigung 3. virtueller OV Abend am 10. März 2021

Hallo Ihr Lieben,

die Corona Einschränkungen werden gelockert, doch reicht es leider noch nicht soweit das wir uns alle wieder in „unserer“ Gaststätte treffen können.

Wir werden daher unseren kommenden OV-Abend am 10.03.21 um 20:15 Uhr  wieder in der virtuellen  Form durchführen und verwenden dafür wieder das Videokonferenzsystem „ZOOM“. Die Voraussetzungen dafür kennen die meisten; wir haben Übung darin und bei Problemen steht Heinrich telefonisch gerne zur Seite. 

Unser OVV Frank kann leider nicht am OV-Abend dabei sein und Heinrich wird versuchen, ihn zu vertreten. Dazu hat er ein Zoom Meeting angemeldet:

https://us04web.zoom.us/j/7389447465?pwd=RHBUV1N2eTFXdnhpVDJBV1o0eFpKdz09

und hier sind die neuen Zugangsdaten:

Meeting-ID: 738 944 7465

Der Kenncode ist bei Heinrich zu erfagen.

Wir „sehen“ uns am Mittwoch in alter Frische…. 

Weiterlesen Ankündigung 3. virtueller OV Abend am 10. März 2021

Ausbildungsfunkbetrieb bei R07

Noch immer sind die Abschlussprüfungen bei der BNetzA CORONA-bedingt ausgesetzt. Das heißt für R07, die „Azubis“ in der Wartezeit bei Laune halten 😉 Am besten geht das mit Ausbildungsfunkbetrieb. Diesmal war Volker F. aus Wuppertal zu Gast bei DC8EV. Er stürzte sich recht entschlossen in das Contest-Gewimmel und übte sich in SSB. Das klappte sehr gut! Auf KW gen Osten mehrfach über 2200km und auch auf UKW über 90km weit. Und das aus LangenTAL heraus 😉 Volker hatte Spaß und das, genau das, war das Wichtigste….

Volker besteht übrigens darauf, es hätte auch mit den USA und Sizilien geklappt, insofern sei mir die Anmerkung an dieser Stelle gestattet. 

Weiterlesen Ausbildungsfunkbetrieb bei R07

50 Jahre DARC Mitgliedschaft – Ein Gespräch mit Helmut DL2ECL

50 Jahre Mitgliedschaft im DARC – Helmut DL2ECL

Am 19. Februar 2021 war Frank DC8EV zu Gast bei unserem Jubilar Helmut DL2ECL, um ihm persönlich, natürlich unter Einhaltung der üblichen Covid-19 Abstands- und Hygieneregeln, zu diesem wirklich nennenswerten Ereignis zu gratulieren. Er nutzte die Gelegenheit, Helmut ausführlich zu den letzten 50 Jahren Amateurfunk im DARC zu interviewen. Und wie wir unseren Helmut kennen, ließ er sich nicht lange bitten und konnte Frank und nun auch Dich, lieber Leser, an diesen 50 Jahren sehr anschaulich teilhaben lassen. Hier nun eine kurze Zusammenfassung des Gesprächs zwischen den beiden, für den historisch Interessierten haben wir das komplette Interview auch als Audio-Datei für Dich hier hinterlegt.

„50 Jahre Amateurfunk im DARC?“ Helmut lehnt sich lächelnd zurück, „Hast Du denn genügend Zeit mitgebracht? Das kann ich unmöglich in zwei Minuten erzählen. Da muss ich schon ein bisschen weiter ausholen. Ja, wie war das vor 50 Jahren? Amateurfunk war zu diesen Zeiten anders, elitär und ein wenig verschworen.“ Helmut berichtet von seinen ersten Kontakten zur Elektrotechnik, die er im familiären Betrieb hatte, finanzierte er doch sein erstes Auto neben seinem Studium mit Arbeiten in diesem Unternehmen. Die Kenntnisse, die er im Radio- und Fernsehgeschäft mit Reparaturen und Serviceleistungen erwarb, konnte er später im Amateurfunk ausbauen und vertiefen.

Bereits 1966 hatte Günter von Velbert DK4TA (er wurde auch Tante Anna genannt) ihm unter dem Siegel der Verschwiegenheit vom DARC und seinen Aktivitäten in diesem Club erzählt. Günter nahm unseren Helmut also eines Tages mit auf das Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks Langenberg, in etwa dort, wo heute die neue Feuerwehrwache untergebracht ist. Dort im ersten Stock einer alten Baracke traf er zum ersten Mal in einem völlig überheizten und zigarettenverqualmten Raum auf einige der damalig aktiven Funkamateure Langenbergs, unter anderem auf Peter Plum und Karl Mälzer. Diese Begegnung prägte Helmut derart, dass er sich die Prüfungsunterlagen der Bundespost kommen ließ und begann, sich sehr intensiv mit den Anforderungen der Prüfung auf Zulassung der Teilnahme am Amateurfunkdienst zu beschäftigen.

In diesen Zeiten lag die Bestehens Quote bei nur ca. 25%, in diesem Wissen büffelte Helmut fleißig und ging gut gerüstet in die Prüfung. Heraus kam er als frisch gebackener C-Lizenz Inhaber mit dem Rufzeichen DC3JM, mit CW wollte er sich damals noch nicht auseinandersetzen. Seiner Leidenschaft, dem Selbstbau von Geräten, konnte er nun intensiv nachgehen. An seinem ersten, sehr ambitionierten Projekt, einem 2Meter SSB Receiver, scheiterte er allerdings zunächst. Ohne Hilfe durch andere OMs, nach ca. zwei Jahren Bauzeit, konnten dann aber die ersten Versuche mit diesem Gerät gestartet werden.

Die Reparatur eines Kurzwellen Geräts brachte ihn schließlich dazu, auch die Welt der Kurzwellentelegrafie zu betreten, einige Jahre später erwarb er, nach fleißigem Lernen der Morsecodes, die A-Lizenz mit dem Rufzeichen DA2DAF (Prüfgeschwindigkeit 30 Zeichen pro Minute), nach weiteren 5 Versuchen erreichte er dann auch die geforderten 60 Zeichen für sein noch heute bekanntes DL2ECL Rufzeichen.

„Der Prüfer hatte wohl meine Hartnäckigkeit erkannt, der wusste, ich würde wiederkommen, bis es endlich klappen würde“, schmunzelt Helmut. „Ich will mit dieser Geschichte aber auch andere ermutigen, man kann das schaffen, wenn man den nötigen Ehrgeiz und den damit verbundenen Fleiß mitbringt.“

Ausführlich berichtet Helmut nun von seinen ersten Geräten (Reparaturen von defekten Transceivern, ein Neukauf kam als Student natürlich nicht in Frage) und dem Einrichten seines ersten Shacks im Haus seiner Eltern. Ein bisschen Wehmut schwingt mit in seiner Stimme, als er berichtet, dass solche Reparaturen heute meist nicht mehr möglich sind, da die Ersatzteilbeschaffung „ein defekter Microcontroller ist Tod für ein solches Gerät, da ist dann nichts mehr zu machen“ teils sehr schwierig ist.

Ist denn damit die Zeit des Selbstbaus vorüber? „Nein“, da ist sich Helmut sicher, „sie beginnt erst gerade wieder neu, aber eben anders. Heute kann man sich um andere Dinge kümmern, z.B. kann man komplexe, hochgenaue Messaufbauten für ein paar Euro im asiatischen Raum erwerben und muss sich mit diesen Dingen nicht mehr im Selbstbau beschäftigen und hat damit die Zeit für andere Projekte.

Zurückblickend auf 50 Jahre Mitgliedschaft im DARC, was sind die Highlights für Helmut? „Das Vereinsleben hat sich verändert“, meint Helmut und führt Beispiele an. „Früher gab es Animositäten bezüglich der verschiedenen Klassen im Amateurfunk, ein C-Lizenzler war in den Augen mancher weniger wert als ein A-Lizenz Inhaber. Da musste sich ein C-Newcomer erst einmal beweisen, aber ein C-ler konnte die A-Lizenz Inhaber durchaus auch mit Neuigkeiten überraschen.“ Er berichtet über einen Contest, bei dem durchaus gute Ausbreitungsbedingungen in SSB auf UKW die Kurzwellengemeinde in Erstaunen versetzte. Auch vom Selbstbau von Leistungsverstärkern, die im Contest zum Einsatz kamen und der Umgebung durchaus das Fürchten lehrte, kann Helmut anschaulich erzählen.

Wie wichtig ist der DARC heute für Dich? „Unverzichtbar“, da ist sich Helmut sicher, „die Begehrlichkeiten auf Frequenzen sind unendlich groß. In den Mikrowellenbändern werden wir eine Menge Frequenzen verlieren, zudem sind wir in den meisten Bändern nur sekundär vertreten und können diese sehr schnell verlieren. Wenn wir nun keine Interessenvertretung hätten, die konsequent und als große Gemeinschaft diesem „Frequenzklau“ massiv entgegentritt, nun, dann wird es gerade in den höheren Bändern irgendwann sehr eng.“ Nur muss sich Helmuts Meinung nach auch im DARC etwas verändern. „Der Königsweg wäre doch, sich nicht gegen etwas zu stemmen, was man im Endeffekt doch nicht durchsetzen kann, sondern den Kompromiss zu suchen und im Gegenzug zu wegfallenden Frequenzen neue Bereiche zur Genehmigung vorzuschlagen.“ Aber vor die Entscheidung gestellt, heute noch einmal in den DARC einzutreten zu wollen, kommt ein klares „JA!“

Nachwuchs im DARC, was gibt Helmut jungen Menschen mit auf den Weg? „Jugendliche von früher waren frustrationstoleranter, die konnten Enttäuschungen besser wegstecken. Nicht alles, was Du anfängst, funktioniert auch sofort, aber Letzen Endes siegt die Beharrlichkeit: Immer wieder machen, immer wieder probieren. Und bitte nie vergessen: Internet und Handykommunikation hat mit Amateurfunk nichts zu tun, das ist eine völlig andere Welt.

Zum Schluss die Frage, was ist das Spanneste am Amateurfunk? Ganz klar für Helmut, „Du machst ein DX-QSO, Du hörst das Rauschen und im Rauschen ist plötzlich etwas und Du stellst fest, da spricht doch einer. Und dann heißt es: Bitte alles zweimal, bitte zweimal. Bei solch schwachen und schwächsten Verbindungen zählt Minimalismus, nur das Notwendigste wird übertragen. Und wenn beide Seiten dann alles aufgenommen haben…. das ist es!“ Auch so geht Amateurfunk.

Danke, lieber Helmut, für Deine Zeit und Deine spannenden Geschichten und nochmals: Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen 50 Jahre DARC Mitgliedschaft – Ein Gespräch mit Helmut DL2ECL