SAQ geht am 4. Juli zum Alexanderson-Tag auf Sendung

Der Längstwellensender SAQ im schwedischen Grimeton geht am 4. Juli zum Alexanderson-Tag wieder auf Sendung. Die HF wird durch einen historischen Maschinensender mit einer Frequenz von 17,2 kHz erzeugt. Die Alexander Grimeton Friendship Association plant zwei Übertragungen. Die erste Inbetriebnahme und Abstimmung erfolgt um 10:30 Uhr MESZ, also 08:30 UTC, gefolgt von der Übertragung einer Nachricht in CW um 11 Uhr MESZ, also 09:00 Uhr UTC.

Die zweite Sendung beginnt mit Abstimmung und Inbetriebnahme um 13:30 Uhr MESZ (11:30 Uhr UTC), gefolgt von der Nachricht um 14 Uhr MESZ bzw. 12:00 Uhr UTC. QSL-Meldungen an SAQ sind willkommen. Es wird gebeten, dafür ein Online-Formular (https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdUmtf9etTvM5sWCLmxk9pcB_JpYyq0tLuaBSPSl4mSRJVpUg/viewform) zu nutzen. Bestätigungen per E-Mail, Post und Büro werden nicht garantiert. Weiterhin wird gebeten, nur einen einzigen Bericht für beide Übertragungen einzusenden. Zeitgleich ist die Amateurfunkstation SK6SAQ auf den Bändern QRV: in CW auf 3,535 MHz, 7,035 MHz und 14,035 MHz sowie in SSB auf 3,755 MHz und 7,140 MHz. QSL-Meldungen ausschließlich für die Amateurfunkverbindungen werden per E-Mail (info(at)alexander.n.se), Post oder das Büro entgegengenommen.

Quelle: darc.de

WeiterlesenSAQ geht am 4. Juli zum Alexanderson-Tag auf Sendung

Ukraine: „Woodpecker“-Radaranlage zum nationalen Kulturerbe erklärt

Viele ältere Funkbegeisterte unter uns können sich sicher noch gut an die an einen hämmernden Specht erinnernden Geräusche auf der Kurzwelle erinnern – daher der Name: „Woodpecker“ (englisch für „Klopfspecht“). Bis zur Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 war dieser Specht täglicher Gast auf vielen Amateurbändern. Die Störsignale kamen von einem sowjetischen „Over the Horizon“-Radar (OTHR), also einem Überhorizontradar. Es sollte mögliche ankommende westliche Raketen in einem frühen Stadium erkennen.

Jetzt hat die Ukraine die riesige Antennenanlage bei Tschernobyl zum geschützten Kulturerbe erklärt, wie das Online-Magazin VICE meldet. Die Antennenkonstruktion aus Stahl, Duga-1 genannt, ist nicht weniger als 700 m lang und 140 m hoch. Die Ukraine möchte, dass Pripjat, Tschernobyl und die Sperrzone um das zerborstene Atomkraftwerk sowie dessen Gebäude in die Liste des Weltkulturerbes der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) aufgenommen werden. Die Ernennung zum nationalen Kulturerbe ist ein erster, wichtiger Schritt in diesem Prozess.

Darüber informiert Tom Kamp, DF5JL.

Quelle: darc.de

WeiterlesenUkraine: „Woodpecker“-Radaranlage zum nationalen Kulturerbe erklärt

SAQ-Sendung zum Alexanderson-Tag am 4. Juli

Quelle: radiomuseum.or

Traditionell feiert die Radiostation Grimeton Radio mit dem Rufzeichen SAQ jährlich den Alexanderson-Tag mit Sondersendungen – wir berichteten. In diesem Jahr soll dies am 4. Juli geschehen; geplant sind Aussendungen in CW auf der Längstwellen-Frequenz 17,2 kHz, um 0900 UTC und um 1200 UTC. Jeweils eine halbe Stunde vorher soll der Sender eingeschaltet und abgestimmt werden. Besucher im Sendegebäude sind Corona-bedingt auch in diesem Jahr nicht vorgesehen.

Es handelt sich um einen historischen Sender – Grimeton Radio ist ein Weltkulturerbe – sodass kurzfristige Änderungen nicht auszuschließen sind. Es stehen verschiedene Informationsmöglichkeiten im Internet zur Verfügung:

Alexanderson-Tag
Grimeton Radio Station
Auf dem Youtube-Kanal erfolgt während der Sendung ein Live-Stream.

Quelle: funkamateur.de (PI SAQ via Fredrik Wiklund)

WeiterlesenSAQ-Sendung zum Alexanderson-Tag am 4. Juli

DL0OUI erinnert an Längstwellensender Eilvese

Foto: Wunstorfer Auepost
Amateurfunkbetrieb geplant für den 19. und 20. Juni

Am 19. Juni 1914 wurde südlich von Eilvese, gelegen im heutigen Niedersachsen, mit der Übermittlung eines Grußtelegramms an US-Präsident Thomas Woodrow Wilson eine Längstwellen-Funkanlage eingeweiht. Die empfangende Funkstelle stand in Tuckerton, US-Bundesstaat New Jersey.

Ab Juni 2021 erinnert der DARC e.V. Ortsverband Steinhuder Meer (H35) mit Funkbetrieb der Klubstation DL0OUI an die technische Leistung des Ingenieurs und Entwicklers des Goldschmidt-Alternators, Professor Rudolf Goldschmidt. Amateurfunkbetrieb ist zu den Jahrestagen der Längstwellenstation geplant, wie deren Einweihung im Jahre 1914 am 19. und 20. Juni.

Der Aktivitätsplan für DL0OUI sieht Funkbetrieb in Telegrafie, SSB-Sprechfunk und FT8 vor.

Quelle: funkamateur.de (DL0OUI, Red. FA/-joi)

WeiterlesenDL0OUI erinnert an Längstwellensender Eilvese