DL7DFs Crew unterwegs nach Guadeloupe

TO2DL will ab 10. Oktober QRV sein

Nach zwei Jahren COVID19-bedingter Pause geht DL7DFs Mannschaft wieder auf Tour. Reiseziel ist Guadeloupe, IOTA NA102, QTH-Locator FK96DI. Die Teilnehmer wollen als TO2DL [qrz.com] vom 10. bis 23. Oktober QRV sein. Bedient werden die Bänder von 160 m bis 10 m in CW, SSB und Digimodes mit drei Transceivern Icom IC-7300 und PAs.

Vor Ort mit dabei sind Manfred, DK1BT, Wolf, DL4WK, Annette, DL6SAK, Tom, DL7BO und Frank, DL7UFR. Sigi, DL7DF, wird die DXpedition von zu Hause unterstützen, hier Neuigkeiten publizieren und auch als QSL-Manager fungieren.

Mehr über die Inselgruppe in der Karibik erfahren Sie bei Wikipedia.
Ein Klick auf FK96DI führt zu einer aussagekräftigen Landkarte – tnx Steve, K7FRY!

Quelle: funkamateur.de (Tnx Info Frank, DL7UFR Red. FA/-rd)

WeiterlesenDL7DFs Crew unterwegs nach Guadeloupe

HD8R: Heute Endspurt auf Galápagos

Letzter Aktivitätstag der DXpedition

Heute noch bis 2359 UTC haben DXer weltweit die Möglichkeit für einen Funkkontakt mit der DXpedition HD8R auf der zu Galápagos gehörenden Insel San Cristóbal, IOTA-Kenner SA-004. Dann endet diese Amateurfunkaktivität aus dem Pazifik. Dies berichtete das Team auf der Website der DXpedition.

Seit dem 26. Oktober hat das DXpeditionsteam vielen DXern ein ATNO oder neue Bandpunkte in SSB, CW und Digimodes ermöglicht, dies mit oft auch hierzulande erstaunlich lauten Signalen. Mit Stand von gestern sind im Online-Log über 100000 Funkverbindungen mit fast 25000 verschiedenen Rufzeichen dokumentiert.

Wer noch eine Verbindung mit HD8R versuchen will, sollte die im DX-Cluster gemeldeten Frequenzen heute regelmäßig und gegebenenfalls auch über einen längeren Zeitraum beobachten, um einen günstigen Zeitpunkt zu nutzen. Beste Chancen für einen Funkkontakt mit HD8R bestehen in Mitteleuropa auf den höheren Kurzwellenbändern ab etwa 1200 UTC bis abends.

Quelle: funkamateur.de (Red. FA/-joi)

WeiterlesenHD8R: Heute Endspurt auf Galápagos

DXpedition TL7M funkt aus Zentralafrika

Ken, LA7GIA, erneut in Afrika unterwegs

Einmann-DXpeditionen haben ihren besonderen Reiz, sowohl für den DXpeditionär als auch für die weltweite DX-Gemeinschaft. So war kürzlich Markus, DJ4EL, als PZ5GE aus Surinam aktiv und genoss unüberhörbar die intensiven Pile-ups. Jüngstes Beispiel ist TL7M aus Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik. Von dort funkt derzeit Ken, LA7GIA.

DXer kennen den norwegischen DXpeditionär von zahlreichen Aktivitäten, die er alleine oder im Team durchführte. Darunter 6O7O und 6O6O Somalia, JX7GIA Jan Mayen, TT8KO Tschad. Auch die Aktivität JW0W von der Insel Prins Karls Foröland im Juli dieses Jahres gehörte dazu. Noch in der Zukunft liegt die DXpedition 3Y0J Bouvet.

Seit 30. Oktober ist Ken nun als TL7M aus der Zentralafrikanischen Republik aktiv und mit regelmäßig lauten Signalen in Europa aufzunehmen. Er funkt oft gleichzeitig auf einem Band in CW und auf einem zweiten Band in FT8. Letzteres lässt Kens immer flüssigen CW-Betrieb nicht ins Stocken geraten.

Zum Reisegepäck gehören zwei Transceiver, eine Endstufe, eine Yagi-Antenne, mehrere Vertikalstrahler und Dipole. Tagsüber ist TL7M aus Europa oft gut auf 15 m und 12 m zu erreichen, wobei aufgrund des großen Andrangs gute Betriebstechnik und etwas Geduld hilfreich sind. Ken funkt immer im Split-Betrieb, hört also ein bis etwa drei Kilohertz oberhalb seiner Sendefrequenz. Bei Bandöffnungen in andere Himmelsrichtungen bittet Ken die europäischer DXer um etwas Geduld. Er ist noch bis Mitte November unter TL7M aktiv, sodass es ausreichend Gelegenheiten für Funkverbindungen gibt.

Wie schon bei Kens früheren DXpeditionen nach Somalia und in den Tschad, ist der Aufenthalt in der Zentralafrikanschen Republik nicht ungefährlich. So hörte er heute in der Nähe seines Standortes Schüsse, die in Zusammenhang mit einem Angriff von Regierungstruppen auf unbewaffnete Blauhelme der Vereinten Nationen standen.

Quelle: funkamateur.de (L1AX Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition TL7M funkt aus Zentralafrika

DXpedition HD8R Galápagos aktiv

Laute Signale aus dem Pazifik in Europa

Nachdem in den vergangenen Wochen vor allem Signale von DXpeditionen aus Afrika die Bänder belebten, sorgt jetzt auch ein DX-Team von den im Pazifik gelegenen und politisch zu Ecuador gehörenden Galápagosinseln, Präfix HC8, für immense Pile-ups. Unter dem Rufzeichen HD8R funkt ein Team aus vierzehn Funkamateuren rund um die Uhr in SSB, CW und Digimodes von der Insel San Christóbal.

Dank derzeit guter Ausbreitungsbedingungen und erfahrener DXpeditionäre ist HD8R mit etwas Geduld trotz großem Andrang tagsüber von Europa aus auf 20 m, 17 m und 15 m zu erreichen, zeitweise auch in SSB. Die DXpedition wird noch bis 7. November von Galápagos funken und nimmt auch am CQ WW DX SSB-Contest teil.

Zahlreiche weitere Contest-Stationen waren dieser Tage bereits auf den Bändern während Tests ihrer Funkanlagen in SSB zu erreichen, darunter etliche aus der Karibik und von den Kapverden. Heute gegen 1300 UTC meldete sich auf 15 m auch PY0F von der Insel Fernando de Noronha, einem weiteren eigenen DXCC-Gebiet.

Halten die guten Ausbreitungsbedingungen über das kommende Contest-Wochenende an, dürfte es zu zahlreichen interessanten DX-Verbindungen bis ins 10-m-Band kommen.

Wie erhofft, bietet der SSB-Contest wieder die Gelegenheit für viele DX-Verbindungen auch auf den oberen Bändern. Auf 10 m waren am Samstagvormittag von Mitteleuropa aus bereits Stationen aus Afrika, Asien und dem Pazifik zu erreichen. Darunter China und Guam.

Quelle: funkamateur.de (Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition HD8R Galápagos aktiv

DXpedition Bouvet 2023 wieder auf Kurs?

Neues Schiff lässt Hoffnung aufkommen

Manches DXCC-Gebiet ist aufgrund geschlossener Grenzen unzugänglich, andere aufgrund ihrer Entfernung von bewohnten Regionen in Kombination mit extremen Umweltbedingungen. Letzteres trifft für die subantarktische Insel Bouvet zu.

Eine DXpedition dorthin wurde zuletzt abgesagt, da das bereits gebuchte Schiff nach dessen Verkauf nicht mehr zur Verfügung stand; funkamateur.de berichtete. Nun hat das Organisationsteam offenbar wieder ein geeignetes sowie finanzierbares Schiff gefunden und das Projekt offiziell erneut gestartet. Ob es sich dabei um die bewährte RV Braveheart des neuen Besitzers handelt, ist aktuell nicht bekannt.

Laut einer Mitteilung von der Intrepid DX Group laufen derzeit Verhandlungen mit dem Schiffseigner. Außerdem hat man demnach einen neuen Antrag für die Landung auf der politisch zu Norwegen gehörenden Insel beim norwegischen Polarinstitut gestellt.

Die Website der DXpedition, bislang angekündigt unter dem Rufzeichen 3Y0J, wird derzeit auf den aktuellen Stand gebracht und dann wieder online gestellt.

Quelle: funkamateur.de (Info Intrepid DX Group, Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition Bouvet 2023 wieder auf Kurs?

DXpedition JW0W funkt von Prins Karls Forland

Quelle: wikipedia.de

IOTA EU-063 erstmals seit 20 Jahren aktiviert

Vom 21. bis 26 Juli aktiviert ein erfahrenes sechsköpfiges DXpeditionsteam erstmals seit 20 Jahren die IOTA-Gruppe EU-063, Svalbard Coastal Islands. Unter dem Rufzeichen JW0W ist die DXpedition derzeit auf den Bändern sehr aktiv und war hierzulande bereits auf 30 m, 20 m sowie 17 m in CW, SSB und FT8 gut zu erreichen. Selbstredend nimmt JW0W am kommenden Wochenende am IOTA-Contest teil.

Die Insel Prins Karls Forland, IOTA EU-063, liegt ganz im Westen von Spitzbergen (Svalbard), IOTA EU-026, und damit abseits der üblichen Besucherrouten. Standort für die DXpedition JW0W ist Poolepynten, Locator JQ58WK, eine von See gut zugängliche Halbinsel an der Ostküste von Prins Karls Forland. Die Umgebung, in der die DXpedition ihre Antennen und Funkzelte aufgebaut hat, lässt sich mithilfe einer Panorama-Aufnahme in allen Richtungen online betrachten (Navigation mittels PC-Maus oder Pfeiltasten auf der Tastatur).

Quelle: funkamateur. de (Info JW0W Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition JW0W funkt von Prins Karls Forland

DXpedition 3Y0J nach Bouvet abgesagt

Leitungsteam entscheidet Abbruch

Überraschende Wendung: Die für Anfang 2023 geplante und von DXern weltweit erhoffte DXpedition 3Y0J zur Insel Bouvet wurde heute abgesagt. Auslöser dieser Entscheidung des Leitungsteams ist der Verkauf des für die DXpedition gecharterten Schiffes RV Braveheart.

Die RV Braveheart und deren erfahrene Crew hat in den vergangenen Jahren zahlreiche DXpeditionen wohlbehalten zu entlegenen Zielen im Pazifik sowie in südpolaren Regionen und wieder zurück gebracht. Darüber hinaus war der Buchungsplan des Schiffes immer mit zahlreichen weiteren Aufträgen gefüllt, die nichts mit Amateurfunkreisen zu tun hatten.

Doch die vergangenen Monate haben für einen erheblichen Auftragseinbruch gesorgt, der nun zur Aufgabe des Eigners und zum Verkauf des Schiffes führt. Da die RV Braveheart folglich nun auch nicht mehr für die DXpedition 3Y0J zur Verfügung steht und das Leitungsteam der DXpedition nicht das Risiko eingehen will, mit einer weniger erfahrenen Schiffscrew die gefährliche Reise durch das Südpolarmeer bis nach Bouvet zu wagen, hat man schweren Herzens die Entscheidung zum Abbruch des Projekts getroffen. Sämtliche für 3Y0J eingegangenen Spenden werden in den kommenden Wochen erstattet.

Immerhin besteht weiterhin Hoffnung, dass das internationale Team erfahrener DXpeditionäre künftig doch noch zur Insel Bouvet fährt: „Wir werden weiterhin nach Schiffen Ausschau halten und möglicherweise ein anderes geeignetes für ein künftiges Projekt finden.“

Quelle: funkamateur.de (Paul Ewing, N6PSE, Kenneth Opskar, LA7GIA, Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition 3Y0J nach Bouvet abgesagt

Aktuelles zur DXpedition 3Y0J Bouvet

Teamleiter Paul, N6PSE, beantwortete Fragen während der IDXC 2021

Zum Programm der virtuellen 72. International DX Convention 2021 gehörte eine Präsentation von Paul Ewing, N6PSE, einem der Teamleiter der DXpedition 3Y0J. Diese wird im Januar und Februar 2023 für rund zwei Wochen von der subantarktischen Insel Bouvet aus auf den Kurzwellenbändern für Pile-ups sorgen. Auf der Liste der meistgesuchten DXCC-Gebiete steht Bouvet auf dem zweiten Platz.

Laut N6PSE werden die Teilnehmer der DXpedition in Kapstadt an Bord des gecharterten Expeditionsschiffs RV Braveheart gehen und von dort aus nach Bouvet fahren. Da es rund um die Insel keine Bucht gibt, in der das Schiff sicher vor Anker gehen kann, muss es die gesamte Zeit über mit laufender Maschine die Position halten. Alle Teilnehmer sowie das komplette Material werden mithilfe von Schlauchbooten zur Insel übergesetzt. Die größte Herausforderung sind die extremen Wetterverhältnisse rund um sowie auf Bouvet.

Über den endgültigen Standort von 3Y0J auf Bouvet kann erst vor Ort entschieden werden, da dies vom Wetter abhängig ist. Drei mögliche Standorte stehen zur Wahl. Dazu gehört aber ausdrücklich nicht das Gebiet auf Bouvet, in dem Norwegen eine Forschungsstation betreibt.

Funkbetrieb ist auf allen Kurzwellenbändern von 160 m bis 10 m geplant. Nach den Erfahrungen von 2016 auf Südgeorgien und den Südsandwichinseln ist kein Betrieb auf 6 m vorgesehen; damals gelang trotz aller Bemühungen kein Funkkontakt im Magic Band. Für 3Y0J ist laut aktuellem Planungsstand kein Satellitenbetrieb geplant. Der Fokus der DXpedition liegt auf Kurzwellenbetrieb in SSB, CW und Digimodes.

Quelle: funkamateur.de (N6PSE, Red. FA/-joi)

WeiterlesenAktuelles zur DXpedition 3Y0J Bouvet

DXpedition 3Y0J nach Bouvet für 2023 geplant

Quelle: npd.no
Internationales Team bereitet zweiwöchige Funkaktivität vor

Die vor der Antarktis gelegene Insel Bouvet steht auf dem zweiten Platz der weltweit von DXern meistgesuchten DXCC-Gebiete. Unter dem Rufzeichen 3Y0J will die Intrepid-DX-Gruppe von dort im Januar und Februar 2023 mit einem Team von vierzehn erfahrenen DXpeditionären für rund zwei Wochen die Amateurfunkbänder mit Pile-ups bereichern.

Bouvet liegt nicht nur in einer entlegenen Region der Erde (Locator JD15), zudem ist die Landung auf der Insel aufgrund oft extremer Wetterbedingungen sehr schwierig. Dies erlebten seit 2018 bereits zwei DXpeditionen, 3Y0Z und 3Y0I, die ihr Vorhaben in Sichtweite zu Bouvet abbrechen mussten. Hierzu trugen technische Probleme zusätzlich bei, die die Sicherheit der Teams bedrohten.

Mitglieder der Intrepid-DX-Gruppe haben mehrfach Erfahrungen in südpolaren Regionen gesammelt und waren von dort zuletzt 2016 von South Sandwich sowie South Georgia aktiv. Im Januar 2023 wird das 3Y0J-Team an Bord des Expeditionsschiffs RV Braveheart von Kapstadt aus in Richtung Bouvet aufbrechen. Teamleiter sind die bekannten DXpeditionäre Paul, N6PSE, und Ken, LA7GIA.

Weitere Informationen über dieses Projekt veröffentlichen die Organisationen der DXpedition auf der 3Y0J-Website.

Quelle: funkamateur.de (Info 3Y0J, Red. FA/-joi)

WeiterlesenDXpedition 3Y0J nach Bouvet für 2023 geplant