Bundesweiter Online-Amateurfunkkurs

Irgendwann die Amateurfunkprüfung machen – ein Traum, den viele träumen. Es würde sich lohnen, denn in den vergangenen Jahren ist die Vielfalt im Amateurfunk ständig gewachsen, immer wieder kommen spannende Möglichkeiten neu hinzu. Und nach jüngsten Voraussagen ist ab Herbst 2022 die Kurzwelle wieder weit offen, dann werden weltweite Verbindungen nicht mehr so mühevoll sein wie derzeit. Das wäre doch etwas, dann so richtig mitmischen zu können! Da lockt der Ersteinstieg ins Hobby, oder der Aufstieg von Klasse E nach Klasse A.

Aber vor das Funken hat der Gesetzgeber die Amateurfunkgenehmigung und Rufzeichen gesetzt, und beides gibt es nicht ohne bestandene Amateurfunkprüfung. Auf genau diese Prüfung bereitet ein Online-Kurs vor, der gerade vorbereitet wird. Oder eigentlich handelt es sich um einen kleinen Kurs-Baukasten: Wer sich Klasse A zutraut, wer lieber bei der einfacheren Klasse E bleiben will, wer sich nicht gut einschätzen kann, ob A oder E die richtige „Schuhgröße“ für den eigenen Einstieg ist, oder wer von Klasse E in die Klasse A aufsteigen will: Für diese alle gibt es passende Angebote. Man nimmt bequem von zu Hause aus teil und verbindet sich vom eigenen Computer mit der bewährte Online-Plattform treff.darc.de. Zwischen den Kursabenden wird es Hausaufgaben geben: Wer teilnimmt, erarbeitet sich Inhalte aktiv zu Hause und kontrolliert selbst fortlaufend den eigenen Lernstand. Für beides gibt es geeignete Angebote. Nähere Informationen gibt es auf der Kurs-Webseite https://www.delta25.de/2021-EA/. Der Kurs startet am Donnerstag, den 29. April. Die Teilnahme ist kostenlos. Darüber berichtet Andreas Krüger, DJ3EI.

Quelle: darc.de

WeiterlesenBundesweiter Online-Amateurfunkkurs

Am 18. April funkt die Welt: FUNK.TAG on the air und Weltamateurfunktag

Aufgrund der anhaltenden Pandemielage musste der DARC e.V. den 5. FUNK.TAG in den Messehallen Kassel auch für das Jahr 2021 absagen. Daher bietet das Referat Conteste unter der Leitung von Paul Schimanski, DF4ZL, zum zweiten Mal einen FUNK.TAG on the air an. „Wir hätten uns sehr über ein Wiedersehen in Kassel gefreut. Der FUNK.TAG ist ein Highlight im Veranstaltungsjahr“, so Stephanie C. Heine, DO7PR. Wie in vielen anderen Bereichen hat sich der DARC aber mit der Situation arrangiert und die passende Alternative gefunden.

Im vergangenen Jahr haben zum FUNK.TAG on the air über 400 Stationen geloggt. Auch 2021 wird die Erlebnismesse auf die Frequenzen verlegt. Die Ausschreibungsbedingungen für den FUNK.TAG on the air finden Sie in der Aprilausgabe der CQ DL auf Seite 69. Parallel dazu findet am 18. April der Weltamateurfunktag statt. Das Motto lautet treffend „Amateur Radio: Home but Never Alone“, also „Amateurfunk: Zuhause, aber nie allein“. Das Motto symbolisiert das große Potenzial für soziale Kontakte, das der Amateurfunk in dieser Phase der physischen Isolation bietet. „Dieses Thema gibt unseren Mitgliedsverbänden die Möglichkeit, der Öffentlichkeit aussagekräftige Botschaften über die Werte der weltweiten Amateurfunkgemeinschaft zu vermitteln“, so IARU-Sekretär David Sumner, K1ZZ. Weltweit finden verschiedene Funk-Aktivitäten statt. Weitere Informationen zum Weltamateurfunktag sowie Info- und Werbematerialien zum Download hat die IARU auf ihrer Webseite veröffentlicht: https://www.iaru.org/on-the-air/world-amateur-radio-day. Die IARU bittet darum, dass jeder Teilnehmer an diesem Tag seine Aktivität in den sozialen Medien mit dem Hashtag „#WorldAmateurRadioDay“ und auch unter Verwendung von „@iarur1“ bewirbt. Für die Öffentlichkeitsarbeit der DARC-Ortsverbände bietet der DARC eine entsprechende Vorlage für eine Pressemitteilung an: https://www.darc.de/presse/downloads.

Quelle: darc.de

WeiterlesenAm 18. April funkt die Welt: FUNK.TAG on the air und Weltamateurfunktag

Am 18. April funkt die Welt: FUNK.TAG on the air und Weltamateurfunktag

Aufgrund der anhaltenden Pandemielage musste der DARC e.V. den 5. FUNK.TAG in den Messehallen Kassel auch für das Jahr 2021 absagen. Daher bietet das Referat Conteste unter der Leitung von Paul Schimanski, DF4ZL, zum zweiten Mal einen FUNK.TAG on the air an. „Wir hätten uns sehr über ein Wiedersehen in Kassel gefreut. Der FUNK.TAG ist ein Highlight im Veranstaltungsjahr“, so Stephanie C. Heine, DO7PR. Wie in vielen anderen Bereichen hat sich der DARC aber mit der Situation arrangiert und die passende Alternative gefunden.

Im vergangenen Jahr haben zum FUNK.TAG on the air über 400 Stationen geloggt. Auch 2021 wird die Erlebnismesse auf die Frequenzen verlegt. Die Ausschreibungsbedingungen für den FUNK.TAG on the air finden Sie in der Aprilausgabe der CQ DL auf Seite 69. Parallel dazu findet am 18. April der Weltamateurfunktag statt. Das Motto lautet treffend „Amateur Radio: Home but Never Alone“, also „Amateurfunk: Zuhause, aber nie allein“. Das Motto symbolisiert das große Potenzial für soziale Kontakte, das der Amateurfunk in dieser Phase der physischen Isolation bietet. „Dieses Thema gibt unseren Mitgliedsverbänden die Möglichkeit, der Öffentlichkeit aussagekräftige Botschaften über die Werte der weltweiten Amateurfunkgemeinschaft zu vermitteln“, so IARU-Sekretär David Sumner, K1ZZ. Weltweit finden verschiedene Funk-Aktivitäten statt. Weitere Informationen zum Weltamateurfunktag sowie Info- und Werbematerialien zum Download hat die IARU auf ihrer Webseite veröffentlicht: https://www.iaru.org/on-the-air/world-amateur-radio-day. Die IARU bittet darum, dass jeder Teilnehmer an diesem Tag seine Aktivität in den sozialen Medien mit dem Hashtag „#WorldAmateurRadioDay“ und auch unter Verwendung von „@iarur1“ bewirbt. Für die Öffentlichkeitsarbeit der DARC-Ortsverbände bietet der DARC eine entsprechende Vorlage für eine Pressemitteilung an: https://www.darc.de/presse/downloads.

Quelle: darc.de

WeiterlesenAm 18. April funkt die Welt: FUNK.TAG on the air und Weltamateurfunktag

TKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2017 und 2018 festgesetzt

Am 30. März ist im Bundesgesetzblatt die zwölfte Verordnung zur Änderung der Frequenzschutzbeitragsverordnung erschienen. Darin wurden die TKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2017 und 2018 festgelegt. Für das Jahr 2017 (2018) wurden 5,75 € (2,20 €) TKG- und 12,98 € (13,59 €) EMVG-Beitrag festgelegt, in Summe 18,73 € (15,79 €). Für beide Jahre fallen also 34,52 € insgesamt an. Funkamateure, die in beiden Jahren über eine Rufzeichenzuteilung verfügten, werden folglich eine Rechnung über 34,52 € erhalten.

Beitragspflichtig sind jeweils Funkamateure, die in dem jeweiligen Zeitraum eine Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst besaßen. Die Funkamateure müssen entsprechende Beitragsforderungen erst bezahlen, nachdem die Beitragsbescheide von der Bundesnetzagentur zugestellt worden sind. Für jedes Jahr führt die BNetzA rückwirkend eine Neuberechnung der Einzelbeiträge durch, in der sich der Aufwand für die einzelnen Funknutzer widerspiegelt. Darüber informiert eine Vorstandsinformation auf der DARC-Webseite. Als Anlage finden Sie darin eine Tabelle über die Entwicklung der Beiträge der vergangenen Jahre. Zum Lesen loggen Sie sich bitte als Mitglied ein und gehen auf https://www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/

Quelle: darc.de

WeiterlesenTKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2017 und 2018 festgesetzt

DCL-Statistik für das Jahr 2020

Anders als die gerade veröffentlichte Clublog-Statistik, nach der Amateurfunk offenbar nur noch in FT8 stattfindet, sagt die Erhebung nach Sendearten für das DARC-Community-Logbook (DCL) etwas anderes aus: Im etwa selben Vergleichszeitraum waren 51 % der DCL-QSOs in CW, 35 % in SSB und 12 % in FT8. Das stimmt in etwa auch mit der Verteilung der Verbindungen bei den Sonderrufzeichen DF7Ø/DP7Ø/DK7ØDARC, DM3ØRSV und jüngst DL21EURO überein.

Weitere Informationen zum DCL finden Sie unter: https://www.dxhf.darc.de/~dcl.

Quelle: darc.de

WeiterlesenDCL-Statistik für das Jahr 2020

DARC-Notfunkreferat geht online

Mit dem Titel „Die drei Säulen des Notfunks erklärt von DL7TNY“ startete am vergangenen Samstag die Interviewreihe des DARC-Notfunk-Referates auf YouTube. Kennst du schon Phil? Nein? Phil, DF5PMF, behauptet von sich, dass er keine Ahnung von Notfunk hat. Und das will er ändern. Darum ist Phil der, der Unmengen an Fragen stellt. Was sind die drei Säulen des Notfunks? Wie funktioniert AREDN? Welche Akkutypen gibt es, und welcher Typ ist wofür am besten geeignet? Die Antworten auf seine Fragen gibt es auf dem YouTube-Kanal des Notfunkreferates im DARC. 

Unter cutt.ly/notfunk_yt findet man den Kanal. Wir laden alle ein, den Kanal zu abonnieren und ihren Wissensschatz stetig zu erweitern. Und getreu dem Motto „sharing is caring“ freuen wir uns, wenn ihr anderen Funkamateuren von diesem Angebot erzählt. 

Quelle: darc.de (Oliver Schlag, DL7TNY, Notfunk-Referat des DARC e.V.)

WeiterlesenDARC-Notfunkreferat geht online

FAQs beantworten viele Fragen zu vielen Themen

„Wir wollen den Rundspruch verlesen. Ist der Inhalt bindend?“, „Darf ich CQ DL-Artikel von anderen Autoren im Internet veröffentlichen?“ oder „Ich bin sehbehindert – wie kann ich die Inhalte der CQ DL trotzdem nutzen?“ – diese und viele weitere ähnlich lautende Fragen aus dem Themenbereich des Deutschland-Rundspruches und Amateurfunkmagazin CQ DL bekommen wir immer wieder gestellt. Zur Vereinfachung des Ablaufs gibt es schon seit vielen Jahren eine so genannte FAQ, (engl. für frequently asked questions), also eine Sammlung häufig gestellter Fragen auf der DARC-Webseite.

Für den Deutschland-Rundspruch finden Sie die Aufstellung mitsamt ausführlichen Antworten unter https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c28319 und für das Amateurfunkmagazin CQ DL unter https://www.darc.de/nachrichten/amateurfunkmagazin-cq-dl/#c17386. FAQs zu weiteren Themen im DARC finden Sie unter https://otrs.darc.de/otrs/public.pl.

Quelle: darc.de

 
WeiterlesenFAQs beantworten viele Fragen zu vielen Themen

App-Entwickler gesucht!

Der Vorstand des DARC e.V. sucht App-Entwickler: Die aktuelle DARC e.V. App für iOS/iPadOS und Android wird ab Herbst 2021 vom beauftragten Dienstleister nicht weiter entwickelt. Zur Einsparung von Vereinsmitgliedsbeiträgen zur Entwicklung einer adäquaten Companion App für DARC-Mitglieder suchen wir zuerst in den Reihen unserer Mitglieder nach Entwicklern für eine Nachfolge Mobile-Application.

Zuerst sollen die aktuellen Features weiter unterstützt werden. Dazu gehört das Herunterladen und Anzeigen der CQ DL und des Deutschlandrundspruchs sowohl aktuell als auch im zur Verfügung gestellten Archiv des DARC. Ein weiterer Ausbau mit neuen Features, beispielsweise die Einbindung von weiteren an MyDARC angeschlossene Dienste ist im Anschluss wünschenswert.

Es sollten Kenntnisse in iOS- oder Android-Entwicklung vorhanden sein. Die Entwicklung soll in einem Team erfolgen, sodass keine Wissensinseln entstehen und sich gegenseitig inspiriert werden kann. Die Rechte über die Verwendung des Quellcodes wird dem Verein übertragen. Der Verein bietet eine Plattform für die Organisation der transparenten Entwicklung (Atlassian-Produktreihe). Das genutzte Toolset liegt in der Entscheidung der Entwickler. Entstehende Kosten für die App-Store-Bereitstellung werden vom Verein getragen.

Wir bieten Dir die Möglichkeit zum aktiven Mitwirken an der digitalen Transformation von Deinem Verein, dem DARC e.V. Bei Interesse freue ich mich auf eine Nachricht, um mit Dir in Kontakt zu treten. Deine Unterlagen sendest Du bitte an: Ronny Jerke, DG2RON, Vorstandsmitglied, dg2ron(at)darc.de.

Quelle: darc.de

WeiterlesenApp-Entwickler gesucht!

Online-AfuBarcamp am Donnerstagabend

Am 25. März findet der nächste AfuBarcamp-Abend online statt. Dabei handelt es sich um ein außergewöhnliches Forum für Austausch rund um Themen des Amateurfunks. Pünktlich um 19 Uhr startet die Veranstaltung unter der Leitung von Andreas Krüger, DJ3EI, und Wolfgang Beer, DK2FQ. Ab 17 Uhr wird für alle Neueinsteiger eine multifunktionale Plattformeinführung angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen dazu unter afubarcamp.de

Quelle: darc.de

WeiterlesenOnline-AfuBarcamp am Donnerstagabend