25. Todestag von Konrad Zuse

Quelle: historybit.it

Der außerhalb Deutschlands oft übersehene Erfinder des Computers, Konrad Zuse, starb vor 25 Jahren in Hünfeld. Dort wurde ihm ein Museum gewidmet, das neben seinen Computern auch alte Radios und seine Kunstwerke zeigt (wir berichteten im FUNKAMATEUR 2/2012).

Zuse wurde am 22. Juni 1910 in Deutsch-Wilmersdorf bei Berlin geboren. Er studierte Bauingenieurwesen, beschäftigte sich dann jedoch mit Computern. Die Z1 war noch mechanisch angedacht, die Z3 nutzte Relais und war 1941 der erste vollautomatische, programmgesteuerte und frei programmierbare, in binärer Gleitkommarechnung arbeitende Computer der Welt. Wir berichteten über sein Leben ausführlich im FUNKAMATEUR-Ausgabe 7 im „Zuse-Jahr“ 2010.

Quelle: funkamateur.de DL2MCD, Tnx Info DJ2EV

Weiterlesen25. Todestag von Konrad Zuse

Island: 1850-kHz-Zuweisung erneuert

Der isländische Amateurfunkverband IRA erhielt am 4. Dezember eine positive Antwort von der Post- und Telekommunikationsverwaltung (PTA) auf ihren Antrag auf Erneuerung der Genehmigung zur Nutzung von 1850 – 1900 kHz in internationalen Wettbewerben (Conteste) im Jahr 2021.
Die Genehmigung wird mit voller Zustimmung des Maritime Watch Center erteilt, das für die Nutzung von Frequenzen in diesem Frequenzbereich Vorrang hat. Diese Nutzung unterliegt den gleichen Anforderungen, die für den Frequenzbereich 1810 – 1850 kHz in einer Verordnung festgelegt sind, aber die Post- und Telekommunikationsverwaltung hat die folgenden erhöhten Bedingungen gestellt:
  • Die Genehmigung wird nur während der angegebenen internationalen Wettbewerbe erteilt;
  • G-Lizenznehmer sind berechtigt, die volle Leistung zu nutzen, bis zu 1 kW; N-Lizenznehmer genießen die gleichen Frequenzrechte, aber die Leistungsbegrenzung basiert auf einem Maximum von 10 W.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.ira.is/25713-2/.
Dank an Tom Kamp, HF-Referent DARC via Facebook (mein Isländisch ist leider nur stark ausbaufähig)
WeiterlesenIsland: 1850-kHz-Zuweisung erneuert