Basteln mit DJ7ET

Bastelprojekt  eines  Funkamateurs mit Gehilfe.

Oder : Was macht DJ7ET Zuhause. ?

 

In Dortmund hatte ich mir  Ende 2017 ein Servernetzteil gekauft.

Es war modifiziert auf 12 Volt, hatte 47 A.

Besaß schon 4 aufgelötete Bananenbuchsen als Ausgänge.

Das Beste ::  allet für 25 €

 

 

Nimmt  Mann mit,,                                                                         wer weiß wofür ,,                                                                     kann Mann immer brauchen.!!                                           Watt Mann hatt .. hatt Mann. !!!!

 

Zuhause zum Test angeschlossen……

Geräusch wie eine Turbine…… Der Lüfter lief auf vollen Touren.                                                                            Vor Schreck flott ausgeschaltet.     Nach dem ich mich belesen hatte, (die Lüfter in den Servernetzteilen laufen immer hochtourig) noch einmal  getestet.. 12,4 Volt… JEPP !!

alles easy going … guter DEAL, (dachte ich, später mehr)

Wochen später( Der Lötkolben war gerade in Reichweite)

wollte ich den Lüfter beruhigen.

Im Netz gibt es genau zu diesem Netzteil wenige Informationen.                                                                        Also Netzteil auf, Widerstand in die Stromversorgung, gut is…dachte ich.

Der Lüfter meinte aber drei Anschlüsse zu haben.                                                                                                          Aber ich hatte es mir  halt in den Kopf gesetzt.                                                                                                              Pluskabel  ( rot ) durch, 300 Ohm Widerstand rein ….No GO.. lief gar nicht.

Erst bei ca. 30 Ohm war es mit der Geschwindigkeit gut und mit dem Geräusch erträglich.

Projekt Netzteil komplett erledigt……( dachte ich, später mehr )..

 

Einige Monate später, ich hatte da eine Idee,

waren auch endlich meine Komponenten aus China eingetroffen.

Ein DC/DC up/down Regler ( mit LTC 3780)

Input gerne 12V.. OUT 0-30V max 10A

 

Eine Volt- Ampere Digitalanzeige. ( natürlich in 7 Segment-Technik rot)     V/A 0-100V max. 10A.

 

Beides zusammen….keine 12€

                                                                                                                                                                                                        (Ausgabe wurde unter Angabe :: für Chips verschleiert ).

 

Nun also zu meinem Projekt  ::

Da ich ja eh schon die 12 V aus dem Netzteil hatte… brauchte ich zwingend noch eine regelbare Spannungsquelle.     ( wie ää :  Tesa für die Frau )                                                                                                                  Da ich eine solche nicht mehr besitze und andere Spannungen manchmal von Nöten sind …

Also wollte ich mein 12V / 47A Netzteil als Quelle für den Spannungswandler benutzen. Angezeigt durch eine wunderschöne rot leuchtende V/A 7 Segment LED- Anzeige   ).

 

1: Anschluss des DC/DC Wandlers ans Netzteil und ausmessen der einzustellenden Spannungswerte.

 

Als der Wandler eintraf war ich natürlich  flott dabei Wandler und Netzteil zu verbinden.                            Plus und Minus,,, Netzstecker rein …

NIX.. bis auf eine kleine Rauchwolke…                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Diese kam von den sich langsam auflösenden Kabeln der Spannungsverbindung zwischen dem 12 Voltausgang und dem Spannungswandler……

Flott den Stecker gezogen , geflucht….noch einmal….

Bestimmt verpolt, dachte ich .. aber nein ….ich hatte nichts falsch gemacht. Noch einmal ganz in Ruhe angeschlossen.. wieder Qualm.. Mannooo…

Wir haben ja alle gelernt:: Rot is Plus und Schwarz is Minus, und bei Regen wirse nass. 

Nachdem ich aber die Polarität an den Ausgangsbuchsen ( Bild ) kontrolliert hatte..  war das Gesamte, bis daher Geltende vergessen. ( Danke an mein Mulitimeter )

Alle 4 Ausgangsbuchsen waren falsch aufgelötet.                                                                                                                                 Ohne Unterschrift… ( sonst.. )

Die beiden Schwarzen Buchsen auf Plus,,, und andersrum .

Nachdem  dann der Wandler falsch bzw. richtig angeschlossen war… alles ok.                                                  Auch die V/A Anzeige war in kürzester Zeit am Netz (teil).

 

Da saß der DJ7ET mit leuchtenden Augen und bestaunte die roten        7 Segmentanzeigen                            der V/A Anzeige.

 

Nun bekommt diese Sache noch ein schönes Gehäuse und das variable Netzteil 0,7V – 31 V 10A ist einsatzbereit.

 

Da der Alltag die besten Geschichten schreibt….            schrieb ich diese auf….

 

Wer dieses Projekt (Natürlich ohne Qualm nachbauen möchte… Info an mich )

Euer Thomas / DJ7ET

Falls sich einer berufen fühlt was zu schreiben ,,gerne ,Berichte nehme ich entgegen …….