Funkamateure vor Ort bleiben in Kontakt

Die Distrikte und Ortsverbände des DARC haben sich der aktuellen Situation gut angepasst und nutzen ihre Amateurfunkstationen und das Internet, um in Kontakt zu bleiben. Vielerorts treffen sich die Mitglieder auf den Frequenzen und im Netz, dort unterstützen sie sich gegenseitig und tauschen sich aus. Insbesondere das Online-Angebot des Clubs für Aus- und Weiterbildung auf Treffpunkt DARC wird von den Mitgliedern sehr gut angenommen.

Der Terminkalender unter treff.darc.de ist vielseitig gefüllt mit Ausbildungskursen, OV-Abenden und Vorträgen. „Uns bleibt momentan keine Wahl. Der Bedarf nach Gemeinschaft, Wissensaustausch und fachlicher Weiterbildung ist weiterhin gegeben und genau diesen Punkt greifen wir im DARC-Vorstand derzeit geschlossen auf“, begründet Christian Entsfellner, DL3MBG, die Intention des Projektes und fügt an: „Im Umgang mit dieser neuen Realität möchten wir neue Wege aufzeigen und die Mitglieder weiterhin mitnehmen. Wenn dies im OV vor Ort nicht geht, bieten wir dies nun im eigenen Shack bei den Mitgliedern zu Hause am eigenen Rechner an. Wir laden alle Mitglieder herzlich dazu ein.“ 

 
Eine Übersicht über die aktuell angebotenen Vorträge gibt es HIER.

Quelle: darc.de

Weiterlesen Funkamateure vor Ort bleiben in Kontakt

Viel Hype um neues Soziales Netzwerk: Clubhouse

Im Internet und auch in den Medien macht gerade ein neues Soziales Netzwerk von sich Reden. Während Twitter, Facebook, Instagram und Co. schon lange bekannt sind, zieht die Karawane nun weiter zu „Clubhouse“. Clubhouse gibt es aktuell nur als Smartphone-App und bis jetzt auch nur für das Betriebssystem iOS. Im Gegensatz zu den bisherigen Sozialen Medien, wo es um Texte, Bilder, Videos und „Likes“ ging, geht es bei Clubhouse ausschließlich nur um das gesprochene Wort.

Gespräche finden dabei in virtuellen Räumen, ähnlich einer lockeren Konferenz, statt. Die Moderatoren bilden dabei eine Art Bühne und können Zuhörer im Raum auf diese zum Sprechen einladen. Je nachdem, welchen Leuten man im Netzwerk folgt, bekommt man als User von der App die aktuellen Themen der gerade live existierenden Räume vorgeschlagen. Die App liegt gerade voll im Trend und hat es innerhalb kürzester Zeit im Appstore auf Platz 1 geschafft. Sie stammt aus den USA und findet hierzulande aktuell viele Interessenten. Darunter finden sich Politiker wie Schauspieler gleichermaßen, mit denen man durchaus die Chance hat, auch persönlich ins Gespräch zu kommen. Kritiker bemängeln allerdings den zurzeit noch den fehlenden Datenschutz, so ist die App aktuell noch nicht mit der DSGVO konform. Auch kann man aktuell nicht einfach teilnehmen: Die Entwickler wollen das Netzwerk erst langsam wachsen lassen und deshalb kann man sich nur registrieren, wenn man eine Einladung von einem Freund erhält. Zwei Funkamateure als User haben wir schon gesichtet. Es bleibt spannend, bis sich die ersten Talks zu Amateurfunkthemen auch in diesem Netzwerk bilden werden …

Nicht vergessen werden darf an dieser Stelle die speziell für unsere Mitgleider geschaffene Plattform treff.darc.de.

Quelle: darc.de

Weiterlesen Viel Hype um neues Soziales Netzwerk: Clubhouse

CHESS CubeSat-Konstellation soll FUNcube-Transponder tragen

Im Jahr 2020 startete ein Projekt zwischen AMSAT-UK, AMSAT-NL und Schweizer Universitäten mit dem Ziel, zwei Schweizer Satelliten – vorerst unter dem Namen CHESS – mit linearen Amateurfunk-Transpondern auszustatten. Lineare Transponder erlauben es, mehrere CW- oder SSB-Kontakte gleichzeitig innerhalb eines vorgegebenen Durchlassbandes zu realisieren. 

Die Satelliten enthalten auch Funktionen für Demonstrationen und Experimente im Klassenzimmer. Das Projekt CHESS (Constellation of High Energy Swiss Satellites) umfasst zwei Satelliten, die gleichzeitig gebaut und später als Konstellation gestartet werden sollen.

Der erste Satellit wird eine nahezu kreisförmige Umlaufbahn in einer Höhe von 400 Kilometern haben. Der zweite wird eine elliptische Umlaufbahn mit einer Höhe von 350 × 1.000 Kilometern haben. Die Amateurfunk-Nutzlast ist ein Gemeinschaftsprojekt von AMSAT-UK und AMSAT-NL. Eine erfolgreiche Überprüfung der Systemanforderungen wurde im Dezember abgeschlossen.

Der Start wird nicht vor dem vierten Quartal 2022 erfolgen. Der Satellit selbst ist ein Projekt der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), mit Unterstützung mehrerer anderer Schulen. 

Quelle: darc.de

Weiterlesen CHESS CubeSat-Konstellation soll FUNcube-Transponder tragen