Eisenbahner-Funkamateure mit Kongress, Interview und Sonder-DOK

Der diesjährige internationale FIRAC-Kongress wird in Bad Salzuflen (DL) ausgetragen. FIRAC ist die internationale Vereinigung der Eisenbahner-Funkamateure. Im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021 ist ein Sonderrufzeichen DB59FIRAC mit dem Sonder-DOK 59FIRA aktiviert. Aktuelle Informationen sind unter www.efa-dl.de abzurufen. Anfragen gerne unter: post-an@efa-dl.de.

Radio DARC hat mit Wolfgang, DL5MM, dem Präsidenten der FIRAC ein Interview produziert. Dieses Interview wird am 21. März auf den bekannten Sendeplätzen von Radio DARC ausgestrahlt. Weitere Informationen zu Radio DARC gibt es unter: https://www.darc.de/nachrichten/radio-darc/. Darüber berichtet Klaus Herzog, DL3DZR.

Quelle: darc.de

Weiterlesen Eisenbahner-Funkamateure mit Kongress, Interview und Sonder-DOK

Ankündigung 3. virtueller OV Abend am 10. März 2021

Hallo Ihr Lieben,

die Corona Einschränkungen werden gelockert, doch reicht es leider noch nicht soweit das wir uns alle wieder in „unserer“ Gaststätte treffen können.

Wir werden daher unseren kommenden OV-Abend am 10.03.21 um 20:15 Uhr  wieder in der virtuellen  Form durchführen und verwenden dafür wieder das Videokonferenzsystem „ZOOM“. Die Voraussetzungen dafür kennen die meisten; wir haben Übung darin und bei Problemen steht Heinrich telefonisch gerne zur Seite. 

Unser OVV Frank kann leider nicht am OV-Abend dabei sein und Heinrich wird versuchen, ihn zu vertreten. Dazu hat er ein Zoom Meeting angemeldet:

https://us04web.zoom.us/j/7389447465?pwd=RHBUV1N2eTFXdnhpVDJBV1o0eFpKdz09

und hier sind die neuen Zugangsdaten:

Meeting-ID: 738 944 7465

Der Kenncode ist bei Heinrich zu erfagen.

Wir „sehen“ uns am Mittwoch in alter Frische…. 

Weiterlesen Ankündigung 3. virtueller OV Abend am 10. März 2021

Ausbildungsfunkbetrieb bei R07

Noch immer sind die Abschlussprüfungen bei der BNetzA CORONA-bedingt ausgesetzt. Das heißt für R07, die „Azubis“ in der Wartezeit bei Laune halten 😉 Am besten geht das mit Ausbildungsfunkbetrieb. Diesmal war Volker F. aus Wuppertal zu Gast bei DC8EV. Er stürzte sich recht entschlossen in das Contest-Gewimmel und übte sich in SSB. Das klappte sehr gut! Auf KW gen Osten mehrfach über 2200km und auch auf UKW über 90km weit. Und das aus LangenTAL heraus 😉 Volker hatte Spaß und das, genau das, war das Wichtigste….

Volker besteht übrigens darauf, es hätte auch mit den USA und Sizilien geklappt, insofern sei mir die Anmerkung an dieser Stelle gestattet. 

Weiterlesen Ausbildungsfunkbetrieb bei R07

Erinnerungen an den Seesender „Radio Nord“

Quelle: http://radionordrevival.blogspot.com/

„Radio Nord Revival“ feiert auf Kurzwelle das 60. Jubiläum

Am 8. März 1961 um 10 Uhr vormittags meldete sich erstmals Radio Nord auf der Mittelwelle 602 kHz. Damals sendete die Station aus internationalen Gewässern vor der Küste Schwedens von Bord des Motorschiffs MS Bon Jour für Hörer auf dem skandinavischen Festland. Vom morgigen Sonntag, den 7. März, bis Montag, den 8. März, erinnern die Betreiber von Radio Nord Revival mit Sendungen auf Kurzwelle an den Sendestart vor 60 Jahren.

Die Programme kommen diesmal nicht aus der Nordsee, sondern werden mit Sendelizenz über einen 10-kW-Kurzwellensender von einem Standort im schwedischen Sala-Ringvalla ausgestrahlt. Hauptfrequenz ist voraussichtlich 6200 kHz, doch im Falle von Interferenzen weicht man auf 6035 kHz oder 6130 kHz aus.

Sendebeginn am Sonntag ist um 0500 UTC, Sendeschluss am Montag um 2300 UTC. Das Programm wird überwiegend in schwedischer Sprache moderiert, ergänzt durch gelegentliche Ansagen auf Englisch. Es besteht aus Musiksendungen, historischen Audiomitschnitten sowie Rückblicken auf die Geschichte der Station.

Quelle: funkamateur.de (tnx Info Ronny Forslund Red. FA/-joi)

Weiterlesen Erinnerungen an den Seesender „Radio Nord“

WSJT-X 2.4.0-rc2 erschienen

Kaum zwei Wochen nach Veröffentlichung des Release Candidate WSJT-X 2.4.0rc1 (funkamateur.de berichtete) – gab Joe Taylor, K1JT, nun die Verfügbarkeit der zweiten Testversion 2.4.0-rc2 bekannt. Diese ist zeitlich befristet nutzbar, die Testdauer endet am 25.5.

Damit ist das Programm, welche die neue Sendeart Q65 für Verbindungen über besonders schwierige Ausbreitungswege beinhaltet, auch weiterhin in der Testphase. Die gegenüber den Vorversion eingebrachten Änderungen sind in den Release Notes aufgeführt. Der englischsprachige User Guide ist noch nicht aktualisiert, Details zu der neuen Sendeart sind dem Quick-Start Guide to Q65 zu entnehmen.

In der Ausgabe 4/2021 des FUNKAMATEUR werden die Neuerungen umfassend dargestellt.

Quelle: funkamateur.de (DJ6JZ)

Weiterlesen WSJT-X 2.4.0-rc2 erschienen

Maritim-mobil aus dem Golf von Biscaya

Quelle: QRZ.com

DH7AHK/mm funkt von Bord der MV Sam Simon

Ab dem späten Nachmittag ist derzeit oft Max, DH7AHK, am oberen Ende des 40-m-Bandes in SSB aktiv. Er funkt von Bord des Motorschiffs Sam Simon, das zur Flotte der internationalen Umweltschutzorganisation Sea Shepherd gehört.

Das Schiff befindet sich derzeit im Golf von Biscaya, nahe der französischen Hafenstadt La Rochelle. Max funkt mit 100 Watt aus einem Icom IC-7000. Als Antenne dient ein 13,5 m langer Draht, gespannt zum „Krähennest“ des Schiffes und angepasst mithilfe eines automatischen Antennenkopplers vom Typ SG-230.

Auch Dank des Standortes auf See ist das SSB-Signal in Mitteleuropa regelmäßig gut aufzunehmen. DH7AHK/mm wird voraussichtlich noch bis April von Bord der MV Sam Simon aktiv sein.

Fotos und Links zu weiteren Informationen hat OM Max auf seiner qrz.com-Seite veröffentlicht. Der aktuelle Standort des Schiffs ist hier abrufbar.

Quelle: funkamateur.de (Red. FA/-joi)

Weiterlesen Maritim-mobil aus dem Golf von Biscaya

ARISS, NASA und ESA untersuchen Amateurfunkprobleme auf der ISS

Der internationale Vorsitzende von Amateur Radio on International Space Station (ARISS), Frank Bauer, KA3HDO, berichtet, dass das ARISS-Team aktuell eng mit der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation ESA zusammenarbeitet. Es geht darum herauszufinden, was die Ursache für die von ARISS als „Funkanomalie“ bezeichnete Störung am 27. Januar gewesen sein könnte. An diesem Tag konnte die Ausrüstung der Amateurfunkstation NA1SS im Columbus-Modul der ISS nicht genutzt werden.

Bis auf weiteres wurden ARISS-Schulungen und Funkkontakte mit Besatzungsmitgliedern über die Amateurfunkstation im ISS-Service-Modul vorgenommen. Die Probleme traten nach einem Außenbordeinsatz am 27. Januar auf. Die Astronauten hatten neue Kabel (im Wesentlichen Zuleitungen) installiert, um die Inbetriebnahme der am Columbus-Modul angebrachten Bartolomeo-Nutzlast zu unterstützen. Die Aufgabe bestand darin, die Verkabelung der ARISS-Antenne mit dem ARISS-Funksystem an Bord von Columbus neu zu verlegen.

„In enger Abstimmung mit der NASA und der ESA wird ARISS eine Reihe von APRS-Tests machen, um die Funktion des ARISS-Funksystems im Columbus-Modul durch drei verschiedene Verkabelungskonfigurationen zu bestimmen“, erklärte Bauer diese Woche. „In den nächsten Tagen wird ARISS ein paar APRS-Tests auf 145,825 MHz vornehmen. Die Crew wird in regelmäßigen Abständen das Funkgerät abschalten und die Kabel austauschen, damit ARISS das Funksystem und die Verkabelung prüfen kann.“ Bauer sagte, dass die genauen Tauschzeiten von der Verfügbarkeit der Besatzung abhängen. „Wir können nicht garantieren, dass die Tests zur Fehlersuche das Problem lösen werden“, so Bauer. „Aber wir ermutigen zum ARISS APRS-Betrieb.“ Bauer bat darum, dass APRS-Nutzer von Anfragen per E-Mail oder Social Media abzusehen, „da dies das ARISS-Team überfordern würde.“ Er fügte jedoch hinzu: „Aber, wenn Sie definitiv hören, dass das Packet-System funktioniert oder Sie in der Lage sind, eine Verbindung darüber herzustellen, lassen Sie uns das Datum, die Zeit und den Locator des Ereignisses wissen.“

Übersetzung, Auszug aus http://www.arrl.org/news/ariss-nasa-and-esa-continue-to-probe-amateur-radio-problems-on-iss)

Quelle: darc.de

Weiterlesen ARISS, NASA und ESA untersuchen Amateurfunkprobleme auf der ISS

DL21EURO startet mit 1300 Verbindungen

Das Special Event Station-Team (SES-Team) des DARC e.V. freut sich über einen guten Start mit DL21EURO bei recht schwierigen Ausbreitungsbedingungen. In den ersten drei Tagen der Funkaktivität wurden an die 1300 Verbindungen von 160 m bis 13 cm ins Log gebracht. Alle Kontinente wurden erreicht.

Die Sonderstation mit dem SDOK 21EURO ist vom 1. März bis 11. Juli 2021 aktiv. Einen guten Überblick über die Aktivitätszeiten kann man sich unter https://www.qrz.com/db/dl21euro verschaffen. 

Weitere Informationen zum DARC SES TEAM auch unter https://www.darc.de/der-club/referate/dx/darc-team-ses. 

Darüber berichtet DX-Referent Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR.

Quelle: darc.de

Weiterlesen DL21EURO startet mit 1300 Verbindungen

Öffentlichkeitsarbeit bei R07

Über die virtuelle „Jahreshauptversammlung“ der Langenberger Funkamateure berichtet der Stadt Anzeiger am 03.03.2021.

Diesmal geht der Dank an Maren Menke vom Stadtanzeiger-Velbert für diese Form der Unterstützung.

Weiterlesen Öffentlichkeitsarbeit bei R07

Alltext.exe nun für WSJT-X und JTDX

Im Nachgang zu dem Beitrag „Hilfsprogramme für die JT/FT-Sendearten (3)“ in der FA-Ausgabe 1/2021 hat Sam A. Birnbaum, W2JDB, seine Freeware AllText.exe überarbeitet. Das Programm bietet eine Vereinfachung bei der Überprüfung von QSL-Anfragen durch die Analyse der Datei all.txt.

Ab der Version 1.0.1.41 ist dieses Hilfsprogramm für die beiden meistgenutzten Decodierprogramme WSJT-X und JTDX gleichermaßen nutzbar; zuvor war die Anwendung auf WSJT-X zugeschnitten.

Herunterladbar ist Alltext.exe über die Mailingliste von W2JDB; dies erfordert eine Registrierung. 

Quelle: funkamateur.de (DJ6JZ)

Weiterlesen Alltext.exe nun für WSJT-X und JTDX