Update: Arecibo-Radioteleskop ist eingestürzt

Foto: © RICARDO ARDUENGO, AFP

ARECIBO – Das einst weltgrößte Radioteleskop in Puerto Rico ist in sich zusammengefallen. Wegen früherer Schäden war bereits geplant gewesen, das Teleskop am Observatorium in Arecibo zu demontieren – am Dienstag stürzte die 900 Tonnen schwere Instrumentenplattform auf die darunter liegende Schüssel hinab, wie die Nationale Wissenschaftsstiftung der USA (NSF) mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen seien die obersten Teile aller drei stützenden Türme abgebrochen. Neben der Schüssel sei auch das Besucherzentrum des Observatoriums durch herabfallende Stahlseile schwer beschädigt worden.

„Wir sind traurig über diese Situation, aber dankbar, dass niemand verletzt wurde“, sagte NSF-Direktor Sethuraman Panchanathan. Auch wenn das Teleskop verloren sei, gelte es nun, die verbliebenen Teile der Anlage wieder in Betrieb zu nehmen.

Erst am 19. November hatte die NSF mitgeteilt, dass nach Einschätzung von Experten ein katastrophales Versagen der Struktur des Teleskops drohe. Seine Kabel seien möglicherweise nicht mehr in der Lage, die für sie vorgesehenen Lasten zu tragen. Reparaturen seien auf sicherem Wege nicht möglich; daher würden Vorbereitungen getroffen, das Teleskop auseinanderzunehmen.

Im August war ein rund 7,5 Zentimeter dickes Stahlseil, das eine Metallplattform stützte, aus unbekannten Gründen gerissen. Im Herabfallen hatte es einen etwa 30 Meter langen Riss in der Reflektorschüssel des Teleskops verursacht und auch die Kuppel sowie eine Plattform beschädigt. Hinzu kamen Schäden, die der Hurrikan Maria 2017 am Observatorium verursacht hatte. Das Teleskop sollte repariert werden. Dann riss am 6. November laut NSF ein Hauptkabel.

Das Radioteleskop im US-Außengebiet Puerto Rico war bis 2016, als in China ein noch größeres in Betrieb ging, mit 305 Metern Durchmesser das größte der Welt. Es war auch eine beliebte Touristenattraktion – besonders, nachdem es in dem James-Bond-Film „GoldenEye“ von 1995 als Kulisse diente.

Das Teleskop war 1963 in Betrieb genommen worden und zuletzt noch immer eines der empfindlichsten der Welt. 1974 entdeckten die US-Astronomen Russell Hulse und Joseph Taylor mit ihm den Doppelpulsar PSR 1913+16 – zwei einander umkreisenden Neutronensterne – und beobachteten damit indirekt Gravitationswellen. Radioteleskope sammeln Radiowellen aus dem All, die in Bilder umgewandelt werden.

Quelle: dpa

Weiterlesen Update: Arecibo-Radioteleskop ist eingestürzt

Geburtstag von Heinrich Georg Barkhausen

Quelle: Herbert Boerner

Der deutsche Physiker Heinrich Georg Barkhausen wurde am 2. Dezember 1881 in Bremen geboren. Er ist vor allem durch seine Lehrbücher über die Röhrentechnik als „Röhren-Papst“ in Erinnerung geblieben, hat aber viele für die Funktechnik relevante Zusammenhänge entdeckt, unter anderem:

  • den magnetischen Barkhausen-Effekt,
  • die Barkhausenschaltung zur Drehzahleinstellung bei Universalmotoren,
  • die Barkhausen-Kurz-Schwingung, die die Erzeugung von Zentimeterwellen ermöglichte,
  • die Barkhausensche Röhrenformel (Steilheit × Durchgriff × Innenwiderstand = 1),
  • das Phon als Einheit für die Lautstärke,
  • das Stabilitätskriterium von Barkhausen, das besagt, wann eine Schaltung schwingfähig ist.

Barkhausen starb am 20. Februar 1956 in Dresden. Ein Bau der TU Dresden wurde nach ihm benannt.

Quelle: Funkamateur DL2MCD, Tnx Info DJ2EV

Weiterlesen Geburtstag von Heinrich Georg Barkhausen

115. Geburtstag des Erfinders der Zener-Diode

Die Zener-Diode ist ein Bauelement zur Spannungstabilisierung und -referenz. Allerdings beruht sie nur in Spannungsbereichen bis 6 V auf dem nach Clarence Malvin Zener benannten Zener-Effekt. Darüber spielen andere Effekte (Avalanche) eine Rolle, weshalb Z-Dioden mit höheren Spannungen nur noch Z-Dioden und nicht mehr Zener-Dioden genannt werden.

Clarence Melvin Zener wurde am 1. Dezember 1905 in Indianopolis, Indiana, USA geboren. Er war Professor an der Carnegie Mellon University im Fachbereich Physik. Seine Interessen konzentrierten sich auf die Festkörperphysik. Im Jahr 1926 schloss er sein Studium an der Stanford University ab und promovierte 1929 an der Stanford University.

Zener veröffentlichte 1934 eine Arbeit über die Erklärung des Zusammenbruchs des elektrischen Isolators, der Grundlage des Zener-Effekts. Er postulierte die Theorie, dass eine hohe elektrische Feldstärke in Festkörpern dazu führen kann, dass im Valenzband gebundene Elektronen in das Leitungsband gelangen. Dies erklärt den nach ihm benannten Zener-Effekt, Mikroplasmen und teilweise auch den Tunneleffekt. Er entwickelte 1950 die Zener-Diode und setzte sie in modernen Computerschaltungen ein.

Zener starb am 15. Juli 1993.

Quelle: Funkamateur DL2MCD, Tnx Info DJ2EV

Weiterlesen 115. Geburtstag des Erfinders der Zener-Diode

Geburtstag von Ralph Hartley am 30. November

Wikipedia

Der Hartley-Oszillator dürfte jedem Funkamateur ein Begriff sein. Ralph Vinton Lyon Hartley wurde am 30. November 1888 in Spruce, Elko County, Nevada, USA geboren und starb am 1. Mai 1970 in Summit in New Jersey. Hartley war Elektroingenieur und Mitbegründer der Informationstheorie. Er arbeitete an dem Forschungslaboratorium der Western Electric Company und später bis 1950 in den Bell Labs.

Für seine Forschungsarbeiten im Bereich der Informationstheorie und Oszillatorschaltungen erhielt er 1946 vom Institute of Radio Engineers (IRE), einer Vorläuferorganisation der IEEE, die Auszeichnung IRE Medal of Honor. Seinen Namen tragen unter anderem

  • das Hartley, eine Maßeinheit für Datenmengen
  • das Shannon-Hartley-Gesetz. Es beschreibt die theoretische Obergrenze der Bitrate eines Übertragungskanals.
  • der Hartley-Oszillator, eine elektrische Dreipunkt-Oszillatorschaltung zur Schwingungserzeugung.
  • die Hartley-Transformation, eine Integraltransformation mit Bezug zur Fourier-Transformation.

Quelle: Funkamateur und DJ2EV

Weiterlesen Geburtstag von Ralph Hartley am 30. November

Arecibo-Radiotelesop ist schwer beschädigt und wird abgerissen

Foto: ARRL

Das weltberühmte Radioteleskop Arecibo [1] auf der Insel Puerto Rico ist schwer beschädigt und wird abgerissen. Bei dem Teleskop handelt es sich um einen Spiegel mit 305 m Durchmesser, der in eine entsprechende Senke aus Hügeln eingelassen ist. Arecibo diente 53 Jahre lang, von 1963 bis 2016 als das größte Radioteleskop der Welt, wenn auch verbunden mit dem baubedingten Nachteil, dass es nicht beliebig in eine Richtung gedreht werden kann.

Die Aussichtung hängt durch die baulich fixe Position folglich mit der Erdrotation zusammen. Arecibo erlitt in den vergangenen Jahren mehrere Schäden, die durch Hurrikans und Erdbeben entstanden waren. Im August brach ein Stabilisierungsseil aus einer Verankerung, fiel auf den Spiegel und erzeugte einen 30 m langen Riss. Da die Finanzierung in den vergangenen Jahren ohnehin unsicher war, hat man sich nun dazu entschlossen keinerlei Reparaturen mehr vorzunehmen und das Projekt aufzugeben.

Im Jahr 2010 machte Arecibo in Sachen Amateurfunk auf sich aufmerksam. Vom 16. bis 18. April 2010 unternahm Joe Taylor, K1JT, EME-Verbindungen mit der Anlage. Die technischen Daten für die QSOs waren traumhaft: 400 W, 60 dBi Gewinn, 244 MW ERP auf 432,045 MHz – das brachte ihm 240 Verbindungen ins Log. Joe beschrieb die „Wand der Anrufer“ über den Mond als „unglaublich“, denn auch eher EME-untypische Stationen aus 57 DXCC-Ländern kamen dank dieser „Big Gun“ ins Log. Der Deutschland-Rundspruch Nr. 16/2010 berichtet damals entsprechend.

Arecibo hat in technischer Hinsicht immerhin einen würdigen Nachfolger. Das „Five-hundred Meter Aperture Spherical Radio Telescope“ – oder kurz FAST – in China [2]. Der Hauptspiegel hat hier einen Durchmesser von 520 m und ist ebenfalls entsprechend im Gelände feststehend eingelassen. Es geht aber noch größer. Das RATAN 600 ist ein Radioteleskop mit einem Durchmesser von 576 m. Hier handelt es sich um eine russische Anlage im nördlichen Kaukasus. Baulich verwendet man hier jedoch keinen vollen Spiegel, sondern 895 im Kreis angeordnete reflektierende Platten [3], welche die Funkwellen auf einen Kegelförmigen Subreflektor konzentrieren.

Links: 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Arecibo-Observatorium
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/FAST_(Radioteleskop)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/RATAN_600

Weiterlesen Arecibo-Radiotelesop ist schwer beschädigt und wird abgerissen

Vier Funkamateure auf der ISS

WOW : All the 4 Space-X Nasa Crew-1 on ISS are licensed amateur radio operators, GREAT !!!!
 
Michael Hopkins KF5LJG
Victor Glover KI5BKC
Soichi Noguchi KD5TVP
Shannon Walker KD5DXB
 
We all hope that being 4 OM, at least one takes the microphone of the kenwood radio on the iss space station and talks to us radio amateurs on earth !!! 🙂
 
We Follow the ISS radio contacts and info on our fb ISS fan group here :
73 de IW2BSF
 
Quelle: Rudy Parisio (IW2BSF) via Facebook
Weiterlesen Vier Funkamateure auf der ISS

R07-OV Abend am 11.11.2020 (virtuell)

Auch diesen OV Abend mussten wir situationsbedingt erneut online per Zoom abhalten. Dazu hatte Frank, DC8EV eingeladen und einige Mitglieder sind dem Aufruf gefolgt und trafen sich per Video Konferenz am 11.11.2020 pünktlich um 20:15 Uhr. Dieses Mal dabei waren: Bernd DO5BB, Frank DC8EV, Herbert DG3LL, Martin DG1DAJ, Heinrich DH3JH, Thomas, Helmut DL2ECL, Frank DB9EV, Michael DB3MH und Florian DJ1FL, der sich später dazuschaltete.

Unser OVV Frank berichtete über den Start des neuen Amateurfunklehrgangs, der kürzlich virtuell mit Erfolg begann und mit Thomas, Fabian, Jojo und Volker den OV zahlreich vertritt. 

Weiterhin wurde der Corona-bedingte QSL-Karten Hol- und Bring-Service vorgestellt, eine tolle Idee, da wir uns ja leider wieder nicht persönlich treffen und die Karten von unserem QSL-Manager Horst übernehmen bzw. an ihn übergeben können.

Über ein neues Projekt wusste Frank zu berichten: Mehrere historische Amateurfunkgeräte des OVs wurden in zwei Aktionstagen zusammengetragen, gesichtet und gereinigt. Weitere Geräte sind in Arbeit und werden komplettiert, um nach ausgiebiger Fotosession demnächst ihren Platz in der Ausstellung des Arbeitskreises Alt-Langenberg der VHS Velbert-Heiligenhaus im alten Rathaus in Langenberg finden werden. Ein paar Vorab-Bilder folgen im Anschluss an diesen Bericht.

Zu guter Letzt verwies Frank auf unseren nächsten OV-Abend am 9.12.2020, der natürlich wieder virtuell stattfinden wird. Da dieser Abend auch unsere Weihnachtsfeier ersetzen muss, war es eine super Idee, für diese Online Konferenz vielleicht im Hintergrund für vorweihnachtliche Stimmung durch entsprechende Dekoration zu sorgen. Innovative Ideen sind also gefragt.

Bevor der allgemeine Teil offiziell eröffnet wurde, stellte sich unser neues Mitglied Martin kurz vor und hatte Gelegenheit, direkt gute Hinweise zum Antennenbau im intensiven Austausch mit Frank DB9EV zu bekommen. Wir sagen an dieser Stelle: Hallo Martin, herzlich willkommen.

Freuen wir uns gemeinsam auf unseren nächsten OV-Abend am 9.12.2020.

Weiterlesen R07-OV Abend am 11.11.2020 (virtuell)

Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten in Kfz bis zum 30. Juni 2021 verlängert

„Aufgrund der großen Bedeutung der Funktechnik in einer Vielzahl von Fällen (unter anderem für die Kommunikation von Begleitfahrzeugen für Großraum und Schwertransporte untereinander und mit der Polizei, für den Straßenbetriebsdienst unter anderem im Rahmen koordinierter Mäh- oder Schneeräumarbeiten sowie zum Beispiel für Taxen, Busse, Fahrschulen etc.) wird eine Verlängerung der Übergangsregelung als sinnvoll und erforderlich erachtet.“ … „§ 23 Absatz 1a ist im Falle der Verwendung eines Funkgerätes erst ab dem 1. Juli 2021 anzuwenden.“

Quelle: Bundesrat Drucksache 578/20 (Beschluss) vom 06.11.20  Klick

Im Klartext bedeutet dies, dass unabhängig von Länderregelungen die Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten in Kfz bis zum 30. Juni 2021 verlängert wurde.

Weiterlesen Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten in Kfz bis zum 30. Juni 2021 verlängert

R07-OV-Abend am 11.11.2020

Unser OVV Frank, DC8EV informiert:

Hallo Ihr Lieben von R07,

auch die Freunde von R07 und die treuen Zuhörer seien hiermit gegrüßt. Der 2.Mittwoch des Monats nähert sich und somit darf ich alle zum R07-OV-Abend

am 11.11.2020 ab 20:15 Uhr

einladen. Wie in diesen Zeiten nicht anders zu erwarten, werden wir uns auch diesmal nicht „live“ sondern VIRTUELL in einer ZOOM-Videokonferenz treffen. Die Prozedur zum einloggen ist unverändert. Zur Teilnahme bedarf es lediglich eines Internetzuganges und eines Endgerätes mit Mikrofon und Kamera. Neben einem klassischem PC oder Notebook klappt es auch mit Tabletts oder einem Smartphone.

Bitte einfach diesem Link folgen

https://us02web.zoom.us/j/271596917?pwd=V1MwSVRZSUFpNHdhT0MxKzM4NjZYdz09

Meeting-ID: 271 596 917

Kenncode: (Bitte bei DC8EV erfragen)

Bei Fragen zum LogIn bitte einfach anrufen. Funktionstests sind vorab natürlich auch möglich.

Freuen wir uns auf ein Wiedersehen…. 😉

Beste Grüße / 73 aus der Senderstadt Langenberg/Rhld. (JO31NI)

Frank Dellenbusch / DC8EV

Weiterlesen R07-OV-Abend am 11.11.2020